Pressemitteilung: Vielfältig erfolgreich

Vielfältig erfolgreich

 

(Hannover, 25. November 2008) Mit seinem Broschürenprojekt „Mit kultureller Vielfalt zum Erfolg“ präsentiert der Verein für Integrative Existenzgründung intEX e.V. in Kooperation mit culture.communication insgesamt 21 Unternehmerinnen mit Zuwanderungsgeschichte mit ihren Geschäftsideen.

 „Wenn Frauen mit Zuwanderungsgeschichte ein Unternehmen gründen, dann ist das der Kiosk an der Ecke oder die Änderungsschneiderei.“ Oft denken wir in solchen Stereotypen. Dass es auch ganz schön anders geht, zeigt das Projekt „Mit kultureller Vielfalt zum Erfolg“, das der Verein für Integrative Existenzgründung IntEX e.V. in Kooperation mit culture.communication durchgeführt hat. Im Rahmen eines Events in den Räumlichkeiten der Sparkasse Hannover wurde am heutigen 25. November 2008 erstmals die gleichnamige Broschüre präsentiert. In diesem Medium werden insgesamt 21 Unternehmerinnen mit Zuwanderungsgeschichte mit ihren Geschäftsideen porträtiert.

„Von einem Flamenco-Tanzstudio über die Kreation eines eigenen Kosmetiklabels „Oleander Natural Living“ oder einem Bowlingcenter bis hin zu einer Praxis für Ergotherapie – diese 21 Unternehmerin-nen zeigen Wege auf, setzen Akzente und geben ein Beispiel, wie vielfältig, ideen- und erfolgreich Unternehmertum sich gestalten kann. „Ich hoffe sehr, dass dieses Projekt weitere junge Frauen mit Zuwanderungsgeschichte ermutigt und inspiriert, ebenfalls den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen“, erklärte Honey Deihimi, Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen. Hans Mönninghoff, Erster Stadtrat und Wirtschafts- und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover, zeigte sich begeistert und betonte: „Die hier präsentierten Unternehmerinnen demonstrieren nicht nur, wie sehr Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen unsere Wirtschaft mit neuen Ideen bereichern, sondern tragen auch zum wirtschaftlichen Erfolg der Region bei – beispielsweise, indem sie insgesamt zu saisonalen Spitzenzeiten über 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.“

Auch Jens Bratherig, Leiter des Bereichs Gewerbliche Kunden bei der Sparkasse Hannover, war voll des Lobes: „Dieses Projekt räumt auf mit Klischees und zeigt, dass kulturelle Vielfalt eine Chance für wirtschaftlichen Erfolg darstellt.“

Sylwia Chalupka-Dunse und Irka Fürle, Projektleiterinnen, IntEX e.V, Geschäftsführende Gesellschafterinnen von culture.communication, die das Projekt federführend leiteten, erläuterten: „Mit diesen Porträts wollen wir die Öffentlichkeit dafür sensibilisieren, wie viele innovative Ideen und Potenziale in Menschen mit Zuwanderungsgeschichte fernab der existierenden Klischees stecken. Außerdem wollen wir Frauen mit Zuwanderungsgeschichte, die eine Existenzgründung planen, mit diesen Vorbildern ermutigen und Ihnen Möglichkeiten der professionellen Beratung aufzeigen.“

Im Rahmen des Events kamen auch vier der porträtierten Unternehmerinnen zu Wort: Anna Krzeminska, Inhaberin der mehrfach prämierten Design-Agentur zweidreieins, Carolina Guillot, Inhaberin der Lotus-Apotheke in Hannovers Südstadt, sowie Penbe Güldogan und Gaby Deichmeier-Ait Azou, Inhaberinnen der Rechtsanwaltskanzlei „Gerechtigkeit durch Anwältinnen“. Anna Krzeminska gründete ihre Design-Agentur zweidreieins vor sechs Jahren. „In vielen Werbeagenturen gibt es Arbeitszeiten von 9 Uhr morgens bis 23 Uhr abends. Diesen Anspruch konnte ich als allein erziehende Mutter nicht erfüllen. Heute beschäftige ich selbst insgesamt vier Mütter und habe nie Probleme, auch wenn die Mütter nur halbtags arbeiten können“, bekräftigt die Grafik-Designerin. zweidreieins hat bereits drei Mal in Folge den Corporate Publishing Award des Fachverbandes Corporate Publishing gewonnen. Eigentlich strebte Carolina Guillot in ihrer Heimat Kolumbien eine Karriere in einem Pharmakonzern an. Doch als der Standort in Bogotá schloss, verschlug es die Pharmazeutin nach Deutschland. Hier entdeckte die kommunikationsfreudige Kolumbianerin den Apothekerberuf für sich. Da ihr kolumbianischer Studienabschluss in Deutschland nicht anerkannt wurde, sattelte sie ein Pharmaziestudium auf. „Allein kommt man nicht weiter. Gerade in der Gründungsphase ist es wichtig, ein gutes Netzwerk zu haben, Fragen zu stellen und sich breit zu informieren“, gibt Carolina Guillot jungen Existenzgründerinnen mit auf ihren Weg. “Wir eröffnen eine Anwaltskanzlei, die sich vorrangig um die rechtlichen Belange von Migranten kümmert – das Thema Strafrecht ausgenommen“ – diese Idee kam den beiden Rechtsanwältinnen Penbe Güldogan und Gaby Deichmeier-Ait Azou bereits während ihres Studiums. Vor zwei Jahren haben sie ihren Traum von der eigenen Kanzlei verwirklicht und können bereits auf eine große Stammkundschaft zurückgreifen. „In unserer Gründungsphase haben wir uns bei vielen erfahrenen Kollegen oder auch der Rechtsanwaltskammer rückversichert und Fragen gestellt. Das wurde sehr positiv aufgenommen, auch von Kollegen, und hat uns weitergebracht“, erläutert Gaby Deichmeier-Ait Azou.

Summa summarum: In der Broschüre werden insgesamt 21 Unternehmerinnen mit 16 unterschiedlichen kulturellen Wurzeln, 17 Ausbildungswegen und 19 verschiedenen Geschäftsideen vorgestellt. Diese Unternehmen beschäftigen bis zu 377 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch auch die Familie kommt nicht zu kurz: Zusammen gezählt haben die Unternehmerinnen insgesamt 20 Kinder.

Das Projekt wurde gefördert von der Landesintegrationsbeauftragten Honey Deihimi, der Landeshauptstadt Hannover, der Sparkasse Hannover und der Region Hannover.

Informationen, wo die Broschüre „Mit kultureller Vielfalt zum Erfolg“ erhältlich ist, können bei: IntEX e.V., Andreastr. 2, 30159 Hannover, Tel.: 0511-3887971, www.intex-hannover.de oder culture.communication GbR, An der Markuskirche 1, 30163 Hannover, Tel.: 0511-2709322, www.culturecommunication.de, bezogen werden.

Folgende Unternehmerinnen mit ihren Geschäftsideen werden in der Broschüre im Einzelnen präsentiert:

 

  1. Anna-Maria Turi, Inhaberin des Blumenladengeschäfts „Die Rose Anna“;
  2. Dr. Kalpana Bandecar, Arztpraxis mit dem Schwerpunkt auf ayurvedische Medizin;
  3. Penbe Güldogan und Gaby Deichmeier-Ait Azou, Inhaberinnen der Rechtsanwaltskanzlei Gerechtigkeit durch Anwältinnen (GDA);
  4. Anna Krzeminska, Inhaberin der Grafik-Design-Agentur zweidreieins,
  5. Nazanin Pfannenschmidt, Inhaberin von „Oleander Natural Living“;
  6. Aisha Cook und Jennifer Timm, Inhaberinnen der Timmcook Ergotherapie Gemeinschaftspraxis GbR;
  7. Nelli Klaus, Inhaberin von Cargoost, Luftfrachtvermittlung und Logistikdienstleistungen mit dem Fokus auf Osteuropa;
  8. Ylva Jangsell, Schauspielerin und Inhaberin der „Theater Tüte“, einem Theater für Kinder;
  9. Carolina Guillot, Inhaberin der Lotus-Apotheke;
  10. Svetlana Altschuler, Inhaberin der Altschuler GmbH;
  11. Chia Raissa Gildemeister, freischaffende Künstlerin mit dem Schwerpunkt auf Malerei und Skulptur;
  12. Malgorzata Schaefer, Geschäftsführerin der Messeserviceagentur contact4 GmbH;
  13. Elena Martín, Inhaberin eines Flamenco-Tanzstudios;
  14. Esra Uzuncay-Koc, Geschäftsführerin zweier Filialen des Nachhilfe-Instituts „Schülerhilfe“;
  15. Jasmin Arbabian-Vogel, Inhaberin des Interkulturellen Sozialdienstes und diesjährige Gewinnerin des Stadt-Hannover-Preises;
  16. Bailan Xia, Inhaberin von Delan International Trade and Travel, Vermittlung von Zimmern und Organisation von Geschäftsreisen für Messegäste aus asiatischen Ländern;
  17. Joanna Kannenberg, Mitinhaberin der Bowlingcenter „Bändits“ und „Stars and Fun“;
  18. Anne Rangette-Thorey, Geschäftsführerin von Thorey Relocation Services, Unterstützung von Unternehmen und Mitarbeitern bei berufsbedingtem Standortwechsel;
  19. Evlampia Prodromou, Inhaberin des Friseurladengeschäftes Hair Police

Für Informationen, Fragen und Interviews:

ars:scribendi. - Agentur für Text-Kreation und konzeptionelle Kommunikation
Stephanie Ristig
Wittekindstraße 35
30449 Hannover

Telefon 0511 / 300 58 88
Mobil 0175 / 164 72 93

stephanie.ristig@ars-scribendi.com